Premium InfoBar - Version: 1.0.1

Gewährleistung

project-Qualität ist dauerhaft.

Für Möbel gewähren wir 5 Jahre Garantie.

Menschen machen aber manchmal Fehler. Sollten Sie Grund für eine Beanstandung ha­ben, bitten wir um eine möglichst schnel­le schriftliche oder telefonische Information. Wir werden uns unverzüglich um Abhilfe bemühen!
Bei berechtigten Reklamationen übernehmen wir natürlich das Rückporto.

Haftung für Mängel

Ist die gelieferte Ware mit einem Sachmangel behaftet, kann der Kunde von uns zunächst Beseitigung des Mangels oder Lieferung von mangelfreier Ware verlangen. Ist der Kunde Unternehmer, können wir zwischen der Mängelbeseitigung oder Lieferung einer mangelfreien Sache wählen. Wir können die vom Kunden gewählte Art der Nacherfüllung verweigern, wenn diese nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Der Verbraucher hat offensichtliche Mängel uns gegenüber innerhalb von zwei Wochen nach Auftreten des Mangels schriftlich anzuzeigen. Erfolgt die Anzeige nicht innerhalb der vorgenannten Frist, erlöschen die Gewährleistungsrechte. Das gilt nicht, wenn wir den Mangel arglistig verschwiegen oder die Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen haben.

Nur gegenüber Unternehmen gilt folgendes: Der Kunde hat die Ware unverzüglich nach Übersendung sorgfältig zu untersuchen. Die gelieferte Ware gilt als vom Kunden genehmigt, wenn ein Mangel uns nicht im Falle von offensichtlichen Mängeln innerhalb von fünf Werktagen nach Lieferung – möglichst unter Beifügung einer Kopie der Lieferpapiere – oder sonst innerhalb von fünf Werktagen nach Entdeckung des Mangels angezeigt wird. Ist der Kunde Verbraucher, beträgt die Verjährungsfrist für Mängelsprüche bei der Lieferung neuer Sachen zwei Jahre, bei Lieferung gebrauchter Sachen ein Jahr. Die Frist beginnt mit Gefahrenübergang. Dies gilt nicht, soweit es sich um Schadenersatzansprüche wegen Mängeln handelt. Ist der Kunde Unternehmer, beträgt die Gewährleistungsfrist immer ein Jahr. Die Verjährungsfrist im Fall eines Lieferregresses nach den §§ 478, 479 BGB bleibt unberührt. Dies gilt nicht, soweit es sich um Schadensersatzansprüche wegen Mängeln handelt.

Haftung für Schäden

Unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Kunden oder nach dem Produkthaftungsgesetz. Im Falle leichter Fahrlässigkeit ist unsere Haftung auf Schäden an der bestellten Ware und der Höhe nach dem Kaufpreis beschränkt.
Unsere Haftung auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund (insbesondere bei Verzug, Mängeln oder sonstigen Pflichtverletzungen), ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

Zusammen finden wir eine Lösung.

Zuletzt angesehen